Die Geschichte der B&T AG

1991

Gründung

Das Unternehmen wird im Mai 1991 von K. Brügger und H. Thomet als Personengesellschaft unter dem Namen Brügger & Thomet Feintechnik im Schweizerischen Spiez am Thuner See gegründet. Brügger ist der Entwickler und Techniker, Thomet ist im Duo der Kaufmann. Die ersten Produkte sind Schalldämpfer aus eigener Entwicklung für den heimischen Markt. Der Schalldämpfer hat in der Schweiz eine lange Geschichte, denn er wurde hier erfunden: C. A. Aeppli meldet in Winterthur im Jahre 1894 das weltweit erste Patent an für einen Knall-Dämpfapparat an Schusswaffen.

1991

Hersteller und Handelsgeschäft

Schon 1991 erhält Brügger & Thomet eine Lizenz für den Import und Herstellung von Waffen für Polizei und Behörden. Daraus entwickelt die Firma ein Handelsgeschäft, das neben dem Waffenhandel auch Zieloptiken (Zielfernrohre, Nachtsichtgeräte und Leuchtpunktvisiere), Montagen, Einsatzbekleidung und Selbstverteidigungsprodukte umfasst.

1991

Spezialist für Montagen

Das Unternehmen erweitert darüber hinaus seine Fertigung: Montagen für die seinerzeit neu aufkommenden Leuchtpunktvisiere und Anbauteile wie taktische Handschütze und Anschlagshilfen erweitern schon bald das Produktionsprogramm der jungen Firma.

1991

Behördengeschäft: Alles aus einer Hand, alles passt

B&T konzentriert sich von Anfang an auf das Behördengeschäft und schnürt aus den Sortimenten Komplettangebote. „Alles aus einer Hand, alles passt“ wird zum Erfolgsrezept – die komplett ausgestattete Waffe ist bei der Übergabe „einsatzfertig“ und der Ansprechpartner B&Tsteht für das Komplettprodukt.

1996

Partner für Marken

Das Schalldämpfer-Sortiment von B&T erfreut sich als OEM-Komponente bei vielen Waffenherstellern grosser Beliebtheit. Schalldämpfer von B&T kommen zum Einsatz an Produkten von Accuracy International, Beretta, C. G. Haenel, CZ, FN Herstal, Glock, Heckler & Koch, Merkel und SIG.

1996

BT96 – die erste Eigenproduktion

Mit der BT96 entsteht die erste Waffe aus eigener Produktion. Der Selbstladekarabiner ist eine Variante der MP5.

2000

Umzug nach Thun

1997 wird Brügger & Thomet in eine Aktiengesellschaft nach Schweizer Recht umgewandelt. 2004 scheidet Heinrich Thomet aus dem Unternehmen aus; Karl Brügger wird alleiniger Eigentümer der Brügger & Thomet AG. Das Unternehmen bezieht ein Fabrikgebäude im benachbarten Thun.

2002

Maschinenpistole MP9 / TP9

Im Jahre 2002 erwirbt Brügger & Thomet die Rechte am TMP Design von Steyr Mannlicher und vertreibt diese in mehr als 30 Punkten weiterentwickelte Maschinenpistole seither als Eigenprodukt MP9.

2005

ISO 9001

B&T wird mit der internationalen Qualitäts-Management-Norm ISO 9001:2000 zertifiziert. Die ISO 9001 ist ein weltweit anerkannter Standard, der Anforderungen an ein wirksames Qualitätsmanagement in einem Unternehmen definiert.

2006

Präzisionsgewehr APR

Mit der APR (Advanced Precision Rifle) legt B&T eine Familie von Scharfschützengewehren mittlerer und weiter Reichweite für polizeiliche und militärische Einsatzzwecke auf, verfügbar in den Kalibern .308 Win. und .338 Lapua Magnum.

2006

Werfer GL06

B&T entwickelt mit dem Less Letal Werfer GL06 eine neuartige Polizeiwaffe für den Ordnungsdienst – eine Alternative zur gefährlichen und unpräzisen Gummischrot-Flinte/Riot Gun. Der Aluminum-Werfer wird eingeführt als Less Letal Waffe für Polizeieinsätze in Kombination mit dem neuartigen Impulsgeschoss SIR im Kaliber 40x46mm. Diese Kombination aus Geschoss und Werfer erweist sich als sehr präzise und als nicht tödlich – eine neue Waffenkategorie im polizeilichen Ordnungsdienst wird definiert.

2008

Präzisionsgewehr SPR300

Das SPR300 ist ein Präzisionsrepetierer mit integriertem Schalldämpfer im Kaliber .300 Whisper / .300 Blackout. Ihre Bestimmung sind Polizeieinsätze im urbanen Umfeld.

2011

Aus Brügger & Thomet wird B&T

Im April 2011 firmiert die Brügger & Thomet AG um zur B&T AG.

2011

APC (Advanced Police Carbine)

Mit dem APC-Sortiment legt B&T ein neues Selbstlader-Portfolio für den Polizeieinsatz vor. Die Kaliberpalette reicht von Pistolenkalibern bis zu Langwaffenpatronen. Die Systemfeatures überzeugen: Über die ganze Produktpalette hinweg spannt sich ein einziges intuitives Bedienkonzept und bei den Pistolenkalibern setzt B&T auf Magazinkompatibilität: Das B&T-Produkt kann so konfiguriert werden, dass es Magazine der dazugehörigen Dienstpistolen aufnehmen kann.

2012

Neubau des Firmengebäudes

Die B&T AG errichtet einen 5.000 qm grossen Neubau gegenüber des bisherigen Firmensitzes.

2012

Flagshipstore in Thun

Das erste Ladengeschäft der B&T AG öffnet in Thun (Kanton Bern) unweit der Firmenzentrale.

2014

Veterinärpistole VP9

Die Pistole VP9 (Veterinärpistole 9mm) im Kaliber 9x19mm ist eine maximal gedämpfte Repetierpistole für Tierärzte und Jäger für die sichere und tierschutzgerechte Erlösung von Fallwild.

2016

Pistole USW

Die Pistole USW (Universal Service Weapon) ist eine Antwort auf Terrorattacken mit Sturmgewehren. Die Dienstpistole im Kaliber 9x19mm ist mit einem speziellen Klappschaft ausgerüstet. Sie wird mit einer Leuchtpunkt-Zielhilfe ausgeliefert und erlaubt mit ausgeklapptem Schaft präzise Distanzschüsse. B&T rüstet auch andere Dienstpistolen mit dieser Austattung auf.

2016

ISO 14001

Seit Mai 2016 ist die B&T AG auch nach ISO 14001 (Umweltmanagement) zertifiziert. Das Unternehmen bekennt sich zum Umweltschutz und zur sorgsamen Umgang mit Ressourcen.

2017

Flagshipstore in Zürich

Nach Thun öffnet in Wallisellen bei Zürich das zweite Ladengeschäft der B&T AG in der Schweiz. Sicherheitskräfte, Jäger und Sportschützen statten sich hier aus.

2019

APC9 gewinnt US-Ausschreibung

Die kompakte, vollautomatische Version des APC9 überzeugt das US-Militär und gewinnt die Ausschreibung für kleine Maschinenpistolen im Personenschutz (SCW – Sub Compact Weapon).

Heute

B&T im Jahre 2020

Das Unternehmen beschäftigt mehr als 90 Mitarbeiter – zehn Prozent davon arbeiten in den Bereichen Konstruktion, Forschung und Entwicklung. B&T unterhält eine eigene Qualitätssicherung und zwei Testschiessstände in der Unternehmenszentrale. Kernkompetenz des Unternehmens ist die kundenorientierte und schnelle Reaktion auf Kundenbedarf – von Rapid Prototyping bis Just-in-Time-Fertigung. Ein hochmoderner und breit aufgestellter CNC-Maschinenpark ermöglicht eine präzise und flexible Produktion.